Datenschutz Mandanten

Datenschutzhinweis Mandanten nach Art. 13, 14 DS-GVO

A. Allgemeines

I. Verantwortlicher

Mit dieser Datenschutzerklärung wird von der

Martini Mogg Vogt Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, Ferdinand-Sauerbruch-Straße 28, 56073 Koblenz, Tel.: +49 261/884466, Fax: +49 261/800801, E-Mail: kanzlei(at)mmv-recht.de, Registergericht: Amtsgericht Koblenz, Registernummer: PR 20013, USt-IdNr: DE 153431616

ihre bestehende gesetzliche Informationspflicht gemäß Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung („DS-GVO“) im Hinblick auf eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten von Mandanten erfüllt. Im Folgenden erläutern wir Ihnen daher, welche personenbezogenen Daten wir von Ihnen in welcher Weise verarbeiten.

II. Personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten im Sinne des Art. 4 Nr. 1 DS-GVO sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann. Darunter fallen beispielsweise Informationen wie Ihr Name, Ihre Anschrift, Ihre Telefonnummer, Ihre Sprache, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre Bankverbindungen und Ihr Geburtsdatum.

III. Verarbeitung personenbezogener Daten

Eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten gemäß Art. 4 Nr. 2 DS-GVO liegt in jedem mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder in jeder Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten vor. Eine Datenverarbeitung ist insbesondere in dem Erheben, dem Erfassen, der Organisation, dem Ordnen, der Speicherung, der Anpassung, der Veränderung, dem Auslesen, dem Abfragen, der Verwendung, der Offenlegung durch Übermittlung, der Verbreitung oder in einer anderen Form der Bereitstellung, dem Abgleich oder der Verknüpfung, der Einschränkung, dem Löschen oder der Vernichtung personenbezogener Daten zu sehen.

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Sinne des Art. 4 Nr. 2 DS-GVO nach den nachstehend dargestellten Vorgaben und Voraussetzungen im Rahmen einer automatisierten Verarbeitung basierend auf einer einschlägigen gesetzlichen Ermächtigungsgrundlage.

Im Hinblick auf die Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DS-GVO die entsprechende Rechtsgrundlage. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten abhängig von der jeweiligen gesetzlichen Pflicht.

Entsprechende Rechtsgrundlagen für anderweitige Datenverarbeitungen stellen wir Ihnen nachstehend vor.

Eine in Art. 13 Abs. 2 lit. e DS-GVO aufgeführte Variante liegt nicht vor, insbesondere sind Sie nicht gesetzlich oder vertraglich verpflichtet, personenbezogene Daten bereitzustellen.

Eine automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall einschließlich Profiling gemäß Art. 22 DS-GVO findet nicht statt.

B. Allgemeine Verarbeitungsvorgänge

I. Verarbeitung personenbezogener Daten, Zwecke der Datenverarbeitung und Rechtsgrundlagen bei Mandatierung

Zweck der Martini Mogg Vogt Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung ist die umfassende gerichtliche und außergerichtliche Vertretung sowie rechtliche Beratung von in- und ausländischen Privatpersonen sowie Unternehmen, einschließlich der Wirtschaftsprüfung („Full-Service“- Kanzlei). Der Schutz personenbezogener Daten ist MMV hierbei ein besonderes Anliegen.

Wenn Sie uns mandatieren, erheben wir von Ihnen all jene Informationen, die für Ihre Beratung sowie die Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte im Rahmen des Mandats notwendig sind, auf unserem Mandantenfragebogen insbesondere personenbezogene Daten wie: Name, Vorname, Anschrift, Telefon, Telefax, gültige E-Mail- Adresse.

Außerdem kann es im Mandat auch zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten sonstiger betroffener Personen kommen, z.B., wenn Sie uns Name und Adresse Ihres Anspruchsgegners mitteilen.

Im Einzelfall verarbeiten wir personenbezogene Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen wie dem Internet und Telefonbüchern (z.B. Adressdaten), außerdem aus Registern (u.a. Handelsregister, Melderegister) sowie öffentlichen Bekanntmachungen und holen über externe Dienstleister Auskünfte (z.B. Bonitätsauskünfte) ein.

Die Verarbeitung der Daten erfolgt zur Begründung, ordnungsgemäßen Durchführung (angemessene anwaltliche Beratung und Vertretung einschließlich Vertretung in behördlichen und gerichtlichen Verfahren) sowie Beendigung und Abrechnung der Mandatsbeziehung (einschließlich Abwicklung von eventuell vorliegenden Haftungsansprüchen sowie Geltendmachung etwaiger Ansprüche von uns gegen Sie). Die Verarbeitung ist also im Wesentlichen für die Erfüllung eines Vertrags nötig, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO). Ohne die Bereitstellung der Daten durch Sie wäre eine Mandatsbegründung und -bearbeitung nicht möglich und wären Sie für uns als Mandant nicht identifizierbar.

Diese Datenschutz-Informationen gelten auch für den telefonischen Kontakt mit MMV.

Rechtsgrundlagen der Verarbeitung sind zudem:

  • Ihre Einwilligung in die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DS-GVO; Verarbeitungsvorgänge, bei denen MMV eine Einwilligung für einen bestimmten Verarbeitungszweck einholt);
  • die Erforderlichkeit der Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, der MMV unterliegt (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DS-GVO; z.B. Erfüllung steuerlicher Pflichten, Aufbewahrungspflichten); sowie
  • Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO: Wenn die Verarbeitung zur Wahrung der berechtigten Interessen von MMV oder eines Dritten erforderlich ist, sofern nicht Ihre Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Ein berechtigtes Interesse kann zum Beispiel vorliegen, wenn Sie Mandant von MMV ist, oder im Fall von Direktwerbung (u.a. Zusendung von Einladungen zu Kanzleiveranstaltungen).

II.  Verarbeitung personenbezogener Daten, Zwecke der Datenverarbeitung und Rechtsgrundlagen bei Werbung und Seminarangeboten

Wir möchten bestehende und potentielle Mandanten mit Schreiben auf die Leistungen und Veranstaltungen wie z.B. Seminare der Kanzlei hinweisen, die möglicherweise für den Empfänger interessant sind. Es handelt sich um Direktwerbung durch uns.

a) Sie erhalten solche Schreiben zum einen, wenn Sie bereits Bestandsmandant sind und wir annehmen, dass Sie Interesse an der von uns beworbenen Leistung und/oder Veranstaltung haben könnten.

Außerdem erwerben wir sog. „Listendaten“ aus folgender Quelle: Deutsche Post Direkt GmbH. Diese Datensätze beinhalten die folgenden Datenkategorien: Berufs-, Branchen-, oder Geschäftsbezeichnung, Titel, Name, akademischer Grad, Anschrift.

Für diese Schreiben erfolgt die Verarbeitung Ihrer Daten auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO: Wenn die Verarbeitung zur Wahrung der berechtigten Interessen von MMV oder eines Dritten erforderlich ist, sofern nicht Ihre Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Ein berechtigtes Interesse liegt z.B. im Fall von Direktwerbung durch uns vor (u.a. postalische Zusendung von Hinweisen auf unsere Leistungen und Einladungen zu Veranstaltungen wie z.B. Seminare). Unsere Seminare und Veranstaltungen dienen der Information unserer Mandanten sowie interessierter Dritter und zugleich der Werbung für die Leistungen von MMV.

b) Wenn Sie sich für eines unserer Veranstaltungen wie z.B. Seminare anmelden, verarbeiten wir die von Ihnen in unserem Anfrageformular erhobenen personenbezogenen Daten Name, Firma, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse zum Zweck der Organisation, Durchführung und Abrechnung der Seminarveranstaltung (einschließlich etwaiger Rückfragen) auf der Rechtsgrundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO, bei Ansprechpartnern in Unternehmen Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO. Ohne diese Angaben ist eine Seminaranmeldung nicht möglich.

C. Kommunikation per Microsoft Teams

Wir verwenden Microsoft Teams, um Online-Meetings durchzuführen.

Mit diesen ergänzenden Hinweisen informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen unserer Online-Meetings unter Verwendung der Videokonferenzlösung Microsoft Teams. Microsoft Teams ist Teil von Microsoft Office 365.

Falls Sie nicht mit uns über Microsoft Teams kommunizieren möchten, können Sie uns über alle unsere übrigen Kommunikationswege erreichen. Außerdem können Sie uns stattdessen Ihrerseits über Ihr eigenes Meeting-Tool zu einem Online-Meeting einladen.

Falls Sie die Microsoft Teams-App nicht nutzen können oder wollen, ist es möglich, Microsoft Teams über Ihren Browser zu nutzten. Der Dienst wird dann insoweit über die Website von Microsoft Teams erbracht.

Im Rahmen unserer Online-Meetings unter Nutzung von Microsoft Teams verarbeiten wir folgende personenbezogenen Daten:

-    Kommunikationsdaten (z. B. Ihre Emailadresse, wenn Sie diese personenbezogen angeben)

-    Audio- und Videodaten (um die Wiedergabe von Videos und Audio zu ermöglichen, werden während der Dauer des Meetings die Daten von Videokamera und Mikrofon Ihres Endgeräts verarbeitet)

-    Logfiles, Protokolldaten

-    Metadaten (z. B. IP-Adresse, Zeitpunkt der Teilnahme, Meeting-ID, Telefonnummern usw.)

-    Profildaten (z. B. Ihr Nutzername, wenn Sie diesen von sich aus angeben)

Der Umfang der Datenverarbeitung hängt allerdings auch davon ab, welche Angaben Sie vor bzw. bei der Teilnahme an einem Online-Meeting machen. So ist etwa ein Profilbild optional. Auch haben Sie ggf. die Möglichkeit, in einem Online-Meeting die Chatfunktion zu nutzen. Machen Sie davon Gebrauch, werden Ihre Texteingaben verarbeitet, um sie im Online-Meeting anzuzeigen. Wenn es für die Zwecke der Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meetings erforderlich ist, werden wir die Chatinhalte protokollieren.

Sie können die Kamera und/oder das Mikrofon jederzeit selbst über die Microsoft Teams Anwendung abschalten bzw. stummstellen. Auch können Sie die Nutzung der Chatfunktion jederzeit einstellen.

Die Datenverarbeitungen führen wir zu den oben genannten Zwecken sowie für Veranstaltungen wie z.B. Online-Seminare der Kanzlei durch, Rechtsgrundlagen: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b und lit. f DS-GVO. Wir haben ein berechtigtes Interesse an der effektiven Durchführung von Online-Meetings.

Es erfolgt grundsätzlich keine Aufzeichnung der Meetings. Nur in Ausnahmefällen kann eine Aufzeichnung stattfinden, wenn die Teilnehmenden zuvor ausdrücklich und transparent auf die geplante Aufzeichnung hingewiesen wurden, sie soweit erforderlich zugestimmt haben, und ergänzende Datenschutzinformationen erhalten haben u.a. zum konkreten Zweck der Aufzeichnung und den Adressaten, denen die Aufzeichnung zur Verfügung gestellt werden soll. Rechtsgrundlage ist, falls erforderlich, die Einwilligung des Betroffenen, Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DS-GVO.

Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an Online-Meetings verarbeitet werden, werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben.

Als Empfänger kommen im Einzelfall in Betracht:

•           Öffentliche Stellen, sofern vorrangige Rechtsvorschriften dies erfordern, stets im Rahmen der berufsrechtlichen Verschwiegenheitspflichten;

•           Dienstleister/Auftragsverarbeiter (Art. 28 DS-GVO), die zur ordnungsgemäßen Geschäftsabwicklung eingeschaltet werden;

•           Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) sowie Gerichte und öffentliche Behörden zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte.

•           Kommt es aus dem Mandatsverhältnis zwischen Ihnen und uns zu einer rechtlichen Auseinandersetzung, werden die für die zweckentsprechende Rechtsverfolgung (Geltendmachung und Verteidigung von Rechten) notwendigen Daten ggf. an Rechtsvertreter sowie die zuständigen Gerichte und Behörden übermittelt.

Microsoft Teams ist Teil der Cloud-Anwendung Office 365. Microsoft Office 365 ist eine Software des Unternehmens Microsoft Ireland Operations Limited, One Microsoft Place, South County Business Park, Leopardstown, Dublin 18, D18 P521, Ireland.

Die Datenverarbeitung mit Office 365 erfolgt auf Servern in Rechenzentren in der EU. Einen Auftragsverarbeitungsvertrag haben wir mit Microsoft abgeschlossen. Dabei sind auch umfangreiche technische und organisatorische Maßnahmen vereinbart, wie etwa die Verschlüsselung von Daten.

Im Ausnahmefall kann Microsoft zum Zweck der Fernwartung einen Zugriff beantragen. Dieser Zugriff wird sodann von uns geprüft und bei Genehmigung erteilt. Der Zugriff kann ggf. verbundenen Unternehmen von Microsoft von außerhalb der EU aus erfolgen. Wir haben für diesen Fall Maßnahmen getroffen, um ein angemessenes Datenschutzniveau sicherzustellen.

Eine Datenübermittlung an Unternehmen in den USA erfolgt auf der Grundlage eines Angemessenheitsbeschlusses der Europäischen Kommission im Sinne von Art. 45 Abs. 3 DS-GVO, worin festgelegt wurde, dass in den USA ein angemessenes Schutzniveau vorhanden ist.

Wir können nicht ausschließen, dass das Routing von Daten über Server erfolgt, die sich außerhalb der EU befinden.

Microsoft behält sich vor, Kundendaten zu eigenen Geschäftszwecken zu verarbeiten. Auf diese Datenverarbeitungen von Microsoft haben wir keinen Einfluss. Für diese Datenverarbeitungstätigkeiten ist Microsoft eigenständig Verantwortlicher, sodass Sie sich für weitere Informationen an Microsoft wenden können.

Weitere Informationen: privacy.microsoft.com/de-de/privacystatement und docs.microsoft.com/de-de/microsoftteams/teams-privacy

D. Dauer der Verarbeitung

Der Gesetzgeber hat vielfältige Aufbewahrungspflichten und -fristen erlassen, darunter Regelungen für die rechtberatenden Berufe/Rechtsanwälte. Hinzu kommen steuerrechtliche/handelsrechtliche Aufbewahrungspflichten. Nach Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht.

Sofern Daten hiervon nicht berührt sind, werden sie gelöscht, wenn die oben genannten Zwecke wegfallen.

Aus möglichen Haftungsgründen oder aufgrund Ihrer Einwilligung in eine längere Speicherung können die Daten im Einzelfall länger aufbewahrt werden.

Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen tritt an die Stelle einer Löschung eine Einschränkung der Verarbeitung.

Besonderer Hinweis, falls eine Mandatsbeziehung mit MMV nicht zustande kommt:

Auch ohne eine besondere Aufforderung durch Sie kommen wir selbstverständlich unseren Verpflichtungen zum Löschen personenbezogener Daten nach. Solche Verpflichtungen ergeben sich z. B. aus Art. 17 DS-GVO.

Es gibt jedoch personenbezogene Daten, die von dieser Pflicht zum Löschen ausgenommen sind.

Wie Sie wissen, ist MMV eine Anwaltskanzlei. Eine Mandatsbeziehung ist zwar nicht zustande gekommen. Wir verarbeiten Ihre Daten aber noch für die gesetzlichen Verjährungsfristen, d.h. für einen Zeitraum von drei Jahren gerechnet ab dem Schluss des Kalenderjahres der Mandatsablehnung (§§ 195, 199 Abs. 1 BGB). Dies entspricht Art. 17 Abs. 3 lit. e DS-GVO, wonach eine Löschung nicht erfolgt, soweit die Verarbeitung erforderlich ist zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. So will MMV aus Haftungsgründen u.a. nachweisen können, dass mit Ihnen kein Mandat zustande gekommen ist und mit welchem Inhalt wir korrespondiert haben. Das Interesse an der Speicherung der Daten für die Dauer der laufenden Verjährungsfristen ist daher erheblich.

Falls Sie ein Löschverlangen nach DS-GVO an MMV gerichtet haben, muss der Datenschutzbeauftragte die Korrespondenz mit Ihnen und seine Antwort auf das Löschverlangen nebst Übermittlungsnachweis für denselben o.g. Zeitraum getrennt in der Datenschutzdokumentation dokumentieren, Art. 5 Abs. 2 DS-GVO sowie Art. 24 Abs. 1 DS-GVO und zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Nur im geschilderten Umfang und für die soeben genannten Zwecke werden Ihre Daten dann noch verarbeitet. Dies natürlich vertraulich.

Mit Ablauf der vorgenannten Frist werden wir Ihre Daten unverzüglich löschen, ohne dass Sie uns dazu erneut auffordern müssen.

Die von uns über das Videokonferenz-Tool Microsoft Teams erfassten Daten werden von uns gelöscht, sobald Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenverarbeitung entfällt. Zwingende gesetzliche Aufbewahrungsfristen bleiben unberührt.

E. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten, soweit zur Abwicklung des Mandatsverhältnisses erforderlich

  • Öffentliche Stellen, sofern vorrangige Rechtsvorschriften dies erfordern, stets im Rahmen der berufsrechtlichen Verschwiegenheitspflichten;
  • interne Stellen, soweit diese Daten im Rahmen ordnungsgemäßer Aufgabenerfüllung dort benötigt werden;
  • Dienstleister/Auftragsverarbeiter (Art. 28 DS-GVO), die zur ordnungsgemäßen Geschäftsabwicklung eingeschaltet werden;
  • externe Stellen zur ordnungsgemäßen Erfüllung der oben genannten Zwecke, einschließlich Partnerkanzleien des GGI (Geneva Group International AG)-Netzwerks im Bedarfsfall und unter Wahrung der rechtlichen Bestimmungen bei grenzüberschreitendem Bezug;
  • ggf. Banken, Sozialversicherungsträger, Finanzämter, Rechtschutzversicherer, sonstige Versicherer;
  • Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) sowie Gerichte und Behörden zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten ausschließlich zu den genannten Zwecken verwendet werden.
  • Kommt es aus dem Mandatsverhältnis zwischen Ihnen und uns zu einer rechtlichen Auseinandersetzung, werden die für die zweckentsprechende Rechtsverfolgung (Geltendmachung und Verteidigung von Rechten) notwendigen Daten ggf. an Rechtsvertreter sowie die zuständigen Gerichte und Behörden übermittelt.

Das Anwaltsgeheimnis bleibt unberührt.

MMV beauftragt u.a. folgende Dienstleister, die jedoch keinen originären Zugriff auf die Daten erhalten: Reinigungsunternehmen, Getränkelieferant, Lieferanten von Büromaterial.

Ihre personenbezogenen Daten werden durch Mitarbeiter innerhalb des Kanzleigebäudes, an den Außenstandorten sowie an Homeoffice-Plätzen verarbeitet. Es handelt sich dabei um interne Stellen, die an der Ausführung des jeweiligen Geschäftsprozesses beteiligt sind. Des Weiteren setzt MMV freie Mitarbeiter, wissenschaftliche Mitarbeiter, Praktikanten und Referendare ein.

F. Ort der Datenverarbeitungsmaßnahmen

In einzelnen Mandaten kann es zu Datenübermittlungen in Drittstaaten und/oder an internationale Organisationen (z.B. die Weltorganisation für geistiges Eigentum, WIPO) kommen.

Sofern für die Mandatserfüllung eine Datenübermittlung in Drittstaaten und/oder an internationale Organisationen erforderlich sein sollte, erfolgt diese nur nach Maßgabe der gesetzlichen Zulässigkeitsvorschriften. Im Einzelfall wird Ihre Einwilligungserklärung eingeholt.

Für unsere internen Seminare und Veranstaltungen sowie übrigen Werbeaktionen besteht keine solche Absicht.

G. Sicherheit / Technische und organisatorische Maßnahmen

Wir treffen alle notwendigen technischen und organisatorischen Maßnahmen unter Berücksichtigung der Vorgaben der Art. 24, 25 und 32 DS-GVO, um Ihre personenbezogenen Daten vor Verlust, Zerstörung, Zugriff, Veränderung oder Verbreitung durch unbefugte Personen und Missbrauch zu schützen.

So beachten wir die rechtlichen Vorgaben zur Pseudonymisierung und Verschlüsselung personenbezogener Daten, zur Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und der Belastbarkeit der Systeme und Dienste im Zusammenhang mit der Verarbeitung, zur Verfügbarkeit der personenbezogenen Daten und der Möglichkeit, diese bei einem physischen oder technischen Zwischenfall rasch wiederherzustellen sowie zur Einrichtung von Verfahren zur regelmäßigen Überprüfung, Bewertung und zur Evaluierung der Wirksamkeit der technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Verarbeitung.

Des Weiteren beachten wir auch die Vorgaben des Art. 25 DS-GVO im Hinblick auf die Grundsätze des „privacy by design“ (Datenschutz durch Technikgestaltung) und des „privacy by default“ (Datenschutz durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen).

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Wir verwenden innerhalb unserer Webseite das verbreitete SSL-Verfahren (Secure Socket Layer) in Verbindung mit der jeweils höchsten Verschlüsselungsstufe, die von Ihrem Browser unterstützt wird. In der Regel handelt es sich dabei um eine 256 Bit Verschlüsselung. Falls Ihr Browser keine 256-Bit Verschlüsselung unterstützt, greifen wir stattdessen auf 128-Bit v3 Technologie zurück. Ob eine einzelne Seite unseres Internetauftrittes verschlüsselt übertragen wird, erkennen Sie an der geschlossenen Darstellung des Schüssel- beziehungsweise Schloss-Symbols in der Statusleiste Ihres Browsers.

Wir bedienen uns im Übrigen geeigneter technischer und organisatorischer Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, teilweisen oder vollständigen Verlust, Zerstörung oder gegen den unbefugten Zugriff Dritter zu schützen. Unsere Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend verbessert.

H. Ihre Rechte gemäß Art. 15 ff. DS-GVO / Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten

Sie haben ein Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten sowie, bei dem Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen, ein Recht auf Berichtigung, Sperrung und Löschung Ihrer Daten, auf Einschränkung der Verarbeitung, auf Datenübertragbarkeit sowie ein Widerspruchsrecht.

Soweit wir die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf die Interessenabwägung, Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO, stützen, können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen. Dies ist der Fall, wenn die Verarbeitung insbesondere nicht zur Erfüllung eines Vertrags mit Ihnen erforderlich ist. Bei Ausübung eines solchen Widerspruchs bitten wir um Darlegung der Gründe, weshalb wir Ihre personenbezogenen Daten nicht wie von uns durchgeführt verarbeiten sollten. Im Falle Ihres begründeten Widerspruchs prüfen wir die Sachlage und werden entweder die Datenverarbeitung einstellen bzw. anpassen oder Ihnen unsere zwingenden schutzwürdigen Gründe aufzeigen, aufgrund derer wir die Verarbeitung fortführen.

Sie haben zudem die Möglichkeit, sich bei einer zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren (z.B. Landesbeauftragter für den Datenschutz und Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz, Hintere Bleiche 34, 55116 Mainz).

Bei Fragen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sowie bei Fragen bezogen auf die genannten Rechte sowie für deren Geltendmachung ebenso wie bei Anregungen wenden Sie sich bitte an uns oder an unsere Datenschutzbeauftragte:

Unsere Datenschutzbeauftragte Annika Schäfer erreichen Sie unter E-Mail: datenschutz(at)mmv-recht.de; Telefon: 0261/8844671; Adresse wie oben stehend mit dem Zusatz „Die Datenschutzbeauftragte“.

Version: 3, gültig ab November 2023

Es gilt jeweils unsere aktuelle Version dieses Dokuments.